Viele Polizeieinsätze

Im Norddeutschland stürmt's wieder

+
Die Nordseewellen überfluteten den kilometerlangen Sandstrand im nordfriesischen Badeort St. Peter-Ording.

Flensburg - Knapp eine Woche nach dem verheerenden Sturm „Christian“ ist am Sonntag der nächste Herbststurm über den Norden Deutschlands geweht.

Polizei und Feuerwehr rückten vermehrt aus wegen umgeknickter Bäume und herabfallender Gegenstände, verletzt wurde nach ersten Angaben jedoch niemand. Betroffen waren laut Polizei und Feuerwehr vor allem der Kreis Nordfriesland, Flensburg und der Kreis Schleswig-Flensburg.

„Vom Umfang her war das jedoch deutlich weniger als beim Sturmtief "Christian"“, sagte ein Polizeisprecher. Vor allem an der Nordseeküste wie in St. Peter-Ording herrschten Windgeschwindigkeiten von teils 95 Kilometern pro Stunde. Der Betrieb des Sylt-Shuttle musste vorübergehend eingeschränkt werden.

dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare