Erneut Feuer auf Sylt - Brandstiftung möglich

+
Brand auf Sylt in der Nacht zum Montag.

Sylt - Eine Serie von Bränden auf Sylt hält Polizei und Feuerwehr in Atem. Ist ein Brandstifter auf der Insel der Reichen und Schönen unterwegs? Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Nur zwei Tage nach einer Brandserie auf Sylt sind in der Nacht zum Mittwoch erneut mehrere Feuer ausgebrochen. Die Polizei vermutet Brandstiftung. In dem größten Ort Westerland musste die Feuerwehr von 22.00 Uhr bis Mitternacht dreimal ausrücken. In der Nordseeklinik loderte Altpapier im Keller, in der Nähe brannte eine Gartenlaube nieder, und ein überdachter Parkplatz nahe einem Gebäude der Arbeiterwohlfahrt stand in Flammen, berichtete Husums Polizeisprecherin Kristin Stielow am Mittwoch. Die Brandorte lagen in einem Umkreis von rund 500 Metern. Verletzt wurde niemand. Es habe in der Geschichte der Insel schon häufiger solche Brandserien gegeben, sagte Bürgermeisterin Petra Reiber der Nachrichtenagentur dpa.

Lesen Sie auch:

Brandserie auf Sylt: Erste Hinweise auf Feuerteufel

Einen Zusammenhang mit dem Ruf Sylts als Insel der Reichen und Schönen sieht sie nicht. Sie glaube nicht, dass ein Brandstifter die Taten politisch motiviert und gezielt gegen Urlauber begangen habe. Erst in der Nacht zum Montag waren bei mehreren Bränden auf der Nordseeinsel Millionenschäden entstanden. Vier Menschen wurden verletzt, 350 mussten die Nacht auf dem Sylter Flughafen verbringen. Die Ermittler vermuten Brandstiftung. Sie halten auch einen Zusammenhang mit einem Feuer in einem Appartementhaus in Westerland für möglich. Dort hatte es am zwölften August gebrannt. Die neuen Brände verursachten keine großen Schäden. Da die Feuerwehr ohnehin in Alarmbereitschaft war, kamen die Einsatzkräfte schnell an die Brandorte und konnten die Feuer sofort löschen.

Die Ursache war zunächst unklar. “Wir können aber Brandstiftung nicht ausschließen, es sieht fast danach aus“, sagte der Einsatzleiter der Polizei. Ob es sich um den gleichen Täter wie bei der Brandserie vor zwei Tagen oder um einen Trittbrettfahrer handelt, war unklar. Am Vormittag waren Brandmittelspürhunde aus Kiel und Lübeck im Einsatz. Bei den Brandermittlungen bekommt die Insel-Polizei seit Dienstag Unterstützung von acht Experten der Kriminalpolizei aus Flensburg, Niebüll und Husum sowie des schleswig-holsteinischen Landeskriminalamtes. 

dpa 

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare