Ermittlungen gegen verschwundenen Porsche-Veredler

+

Stuttgart - Der Porsche-Veredler Uwe Gemballa ist nun selbst ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Der Geschäftsmann war in Südafrika verschwunden - spekuliert wurde über eine Entführung.

Gegen den 54-Jährigen werde wegen des Verdachts auf Insolvenzverschleppung ermittelt, sagte eine Sprecherin der Stuttgarter Behörde am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte. Gemballa wird seit Anfang Februar vermisst. Sein Unternehmen, die Gemballa Automobiltechnik GmbH & Co. in Leonberg bei Stuttgart, hatte wenig später Insolvenzantrag gestellt.

Lesen Sie dazu auch:

Deutsche Polizei sucht Gemballa in Südafrika

Die Werkstatt mit rund 40 Mitarbeitern ist auf die technische Verfeinerung und optische Aufwertung von teuren Autos spezialisiert. Die Flitzer kosten Unternehmensangaben zufolge zwischen 250.000 und 700.000 Euro.

Gemballa war auf einer Geschäftsreise kurz nach seiner Ankunft in Johannesburg verschwunden. Er hatte am 9. Februar noch mit seiner Familie in Deutschland telefoniert. Die Familie hat für Hinweise auf den Aufenthaltsort von Gemballa eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

dpa

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Kommentare