1. Startseite
  2. Deutschland

Corona, Erkältung oder Grippe? Unterschiede bei den Krankheiten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

In der nasskalten Jahreszeit beginnt in Deutschland traditionell die Grippewelle.
In der nasskalten Jahreszeit beginnt in Deutschland traditionell die Grippewelle. © Maurizio Gambarini/dpa

Derzeit nehmen die Fälle von Grippe und Corona wieder zu. Und auch Erkältungen gehen um. Woran Sie merken, welche Krankheit Sie haben.

Berlin – Egal ob Halsschmerzen, Schnupfen oder Husten. Mit Beginn der kalten Jahreszeit leiden wieder mehr Menschen unter diesen Symptomen. Doch ob das nun Anzeichen für Corona, Erkältung oder Grippe sind, das ist manchmal schwer zu bestimmen. Symptome, Inkubations- und Erkrankungsdauer – so können Sie die Krankheiten unterscheiden.

Auch wenn sich die Symptome nicht eindeutig abgrenzen lassen, kann nur ein Besuch beim Arzt oder ein Corona-Test Gewissheit bringen. Dennoch gibt es Unterschiede, etwa in der Häufigkeit der Krankheitsanzeichen. Auf dem Portal infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind die klassischen Symptome für jede Krankheit aufgelistet.

Corona, Erkältung oder Grippe? Daran erkennen Sie eine Erkältung

So sind die klassischen Symptome einer Erkältung laut BZgA:

Anzeichen, die nicht so häufig vorkommen, sind dagegen:

Als Inkubationszeit wird bei einer Erkältung ein Zeitraum zwischen zwei und 14 Tagen angegeben. Als ansteckend gilt man für etwa eine Woche.

Symptome bei Corona, Erkältung oder Grippe: Daran erkennen Sie eine Erkrankung mit Corona

Das Robert-Koch-Institut beschreibt die häufigsten Krankheitsanzeichen bei Covid-19 als:

Vor allem Halsschmerzen können auf eine Corona-Infektion hindeuten. Des Weiteren sind aber noch folgende Symptome möglich:

Laut dem Robert-Koch-Institut beträgt die Inkubationszeit für Covid-19 im Durchschnitt vier bis sechs Tage. Im Falle der Krankheitsdauer kommt es darauf an, wie schwer sie verläuft. Bei leichter bis moderater Erkrankung geht die Ansteckungsfähigkeit zehn Tage nach dem Auftauchen der ersten Symptome deutlich zurück, schreibt die BZgA.

Doch es gibt auch schwere Krankheitsverläufe, bei denen die Patienten laut RKI auch acht bist 15 Tage nach Erkrankungsbeginn eine Verschlechterung zeigen.

Corona, Erkältung oder Grippe? Daran erkennen Sie eine Grippe

Die Symptome einer Grippe-Infektion unterscheiden sich von denen einer Erkältung sowie Covid-19, wobei die beiden letztgenannten Krankheiten Ähnlichkeiten aufweisen. So äußert sich eine Grippe durch:

Zudem sind folgende Symptome möglich:

Nicht so häufig treten hingegen auf:

Die Inkubationszeit einer Grippe ist hingegen kurz und beträgt nach Angaben des RKI kurz nur ein bis zwei Tage im Durchschnitt. Fünf bis sieben Tage beträgt die Krankheitsdauer. Eine Verschlechterung, oft etwa drei bis zehn Tage nach Symptombeginn, kann sich bei Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf zeigen, vor allem bei älteren Personen. Grippe-Patienten sind laut BzgA bis zu einer Woche nach Auftreten der ersten Krankheitsanzeichen ansteckend.

Grippe- und Corona-Impfung zusammen: Welche Regeln gelten aktuell?

Vielen Menschen in Deutschland stellt sich in diesem Rahmen die Frage, ob die Grippe- und Corona-Impfung zusammen verabreicht werden dürfen. Welche Regeln gelten derzeit? Wie die Berliner Morgenpost berichtet, gibt es die anfängliche generelle Empfehlung von 14 Tagen Abstand zwischen den beiden Impfungen offiziell nicht mehr – ob individuelle Gründe gegen eine zeitgleiche Immunisierung sprechen, lässt sich beim behandelnden Arzt erfragen.

Grundsätzlich gilt: Das Robert Koch-Institut (RKI) hält beide Vakzine inzwischen für zeitgleich verabreichbar. Voraussetzung: Die Impfungen sollte nicht im selben Arm erfolgen und es sollte sich bei dem Grippe-Präparat um einen Totimpfstoff handeln. Nebenwirkungen könnten bei einer Kombination indes stärker ausfallen.

Auch interessant

Kommentare