Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Ecuador

Quito - Ein Erdbeben der Stärke 6,9 hat am Donnerstag weite Teile Ecuadors erschüttert. Es gab auch drei Nachbeben, die verhältnismäßig lange dauerten.

Nach Angaben des Geophysischen Institutes von Ecuador befand sich das Epizentrum im Amazonasgebiet rund 150 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Quito.

Schäden habe das Beben nicht angerichtet, hieß es. Auch seien Menschen nicht zu Schaden gekommen. Später seien noch drei Nachbeben von insgesamt 40 Sekunden Dauer registriert worden. In einigen Ortschaften der Region sei es zu Panikreaktionen der Einwohner gekommen.

dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare