Herzlos

Eltern lassen Fünfjährigen bei Kälte in Auto zurück

Ein Fünfjährige war ganz allein in einem Auto auf einem Parkplatz am Samstagabend in Erfurt gesessen und weinte. Die Scheiben im Wagen waren schon gefroren. Eine Passantin schlug sofort Alarm.

Erfurt - Bei Temperaturen von knapp über Null Grad hat ein Elternpaar in Erfurt seinen fünf Jahre alten schlafenden Sohn in einem Auto zurückgelassen. Eine Passantin sei am Samstagabend auf den zwischenzeitlich wach gewordenen, frierenden und weinenden Jungen auf dem Messeparkplatz aufmerksam geworden, teilte die Polizei mit. Zu dem Zeitpunkt waren die Autoscheiben bereits angefroren. Sicherheitskräfte der Messe befreiten den Jungen unversehrt.

Mama und Papa waren auf dem Flohmarkt

Die Eltern hatten den Sohn etwa eine Stunde lang unbeaufsichtigt gelassen. Sie hätten sich auf dem Flohmarkt in der Messe „festgequatscht“, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntag. Gegen die Eltern wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und Körperverletzung eingeleitet. Auch das Jugendamt wurde informiert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie viel Fleisch gesund ist

Wie viel Fleisch gesund ist

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Neuheiten in Deutschlands Freizeitparks

Neuheiten in Deutschlands Freizeitparks

Meistgelesene Artikel

Sie dachte, sie hätte Blähungen - dann entfernten Ärzte das aus ihrem Bauch

Sie dachte, sie hätte Blähungen - dann entfernten Ärzte das aus ihrem Bauch

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige

Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige

Gruppen-Vergewaltigung: Gesuchter 18-Jähriger stellt sich der Polizei

Gruppen-Vergewaltigung: Gesuchter 18-Jähriger stellt sich der Polizei

Kommentare