Ausbau Ladeinfrastruktur

Elektroautos: Blackrock investiert in Ladesäulen – auch Bund mit Programm

Elektroautos sind auf dem Vormarsch, doch es hakt an Ladesäulen und der Infrastruktur für E-Autos. Nun soll in E-Mobilität investiert werden – aus vielen Richtungen.

Berlin – Elektroautos sollen die Zukunft sein. Doch Ladesäulen für E-Autos sind knapp. Es hapert für einen Aufbruch im Bereich der E-Mobilität vor allem an der Infrastruktur für Ladesäulen. Eines der großen Themen im Bereich der Elektromobilität. Doch der Ausbau läuft schleppend. Dabei spielt auch der zögerliche Ausbau des Stromnetzes eine Rolle.

Firmenname:Blackrock
Gründung: 1988
Marktanteil:Weltweit größter Vermögensverwalter

Eine Firma, die sich der Erweiterung der Ladeinfrastruktur von Elektroautos verschrieben hat, erhält nun die Unterstützung eines amerikanischen Finanzgiganten: Blackrock. Parallel dazu legt auch der Bund ein Förderprogramm zum Ausbau der Infrastruktur für E-Autos vor.

Elektroautos: Ladenetzbetreiber Ionity mit neuem Investor für den Ausbau von Ladesäulen für E-Autos – E-Mobilität auf dem Vormarsch

Der Ladenetzbetreiber Ionity gewinnt einen neuen Anteilseigner: Am Mittwoch verkündete das Unternehmen, man habe mit Blackrock den weltweit größten Vermögensverwalter als Investoren gewonnen. Der Einstieg von Blackrock zeigt, wie attraktiv der Bereich der E-Mobilität und damit auch der Faktor Elektroautos sowie der Ausbau von Ladesäulen für E-Autos geworden ist.

Das BlackRock-Symbol auf einem Bildschirm der New Yorker Börse.

Ionity war 2017 von BMW, Daimler, Ford und Volkswagen mit seinen Marken Porsche und Audi gegründet worden. Ziel des Unternehmens ist es, ein Schnellladenetzwerk entlang europäischer Autobahnen zu errichten. Ionity will mit Fokus auf den europäischen Raum zu Teslas Ladeinfrastruktur aufschließen. Bis 2025 soll die Zahl der Schnell-Ladestationen in verschiedenen europäischen Ländern auf über 1000 erhöht werden – was auch für die Elektroautos von VW, BMW oder Mercedes von bedeutender Relevanz relevant ist. Immerhin kann hin und wieder werden Zweifel laut, wie ernst es Hersteller von Elektroautos wie VW mit der Verkehrs- bzw. Mobilitätswendewende eigentlich wirklich meinen.

VW-Elektroauto Trinity: Neuer Investor gibt den entsprechenden Stromstoß für das Volkswagen E-Auto

Gerade deshalb sollte die großen der Automobilbranche bei dieser Nachricht Luftsprünge machen. Der Elektroauto-Hersteller Volkswagen sollte sich jedenfalls die Finger reiben. Immerhin will der Wolfsburger Autohersteller mit seinem neuen Werk Tesla den Kampf ansagen und die Produktion des VW-Elektroautos Trinity auf eine neue Stufe heben.

Durch den Gewinn von Blackrock als Anteilseigner sind die Investitionsmöglichkeiten des Konzerns drastisch gestiegen. Zusammen mit den bisherigen Beteiligten plant Blackrock mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro. Wie sich die Summe genau aufschlüsselt, ist bisher nicht bekannt. Zuvor hatte VW-Boss Herbert Diess Ionity scharf kritisiert*. Er schilderte in den sozialen Medien seine Erfahrungen mit den Ladestationen für Elektroautos. Nun kann das Unternehmen in den Ausbau investieren.

Ladesäulen für Elektroautos: Bund mit Förderprogramm für die Infrastruktur von E-Autos

Doch auch der Bund investiert mit einem neuen Programm in die Infrastruktur. Ladesäulen sollen möglichst schnell ausgebaut werden. Denn soll sich das Elektroauto zeitnah durchsetzen, muss der Ausbau beschleunigt werden. Im Rahmen des neuen Förderprogramms des Bundes können nun Fördergelder beantragt werden. Möglicherweise eine gute Nachricht im Kampf gegen den Klimawandel, der einer der zentralen Aufgaben der neugebildeten Ampel-Koalition und den designierten Verkehrsminister Volker Wissing von der FDP darstellt.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Unternehmen und Kommunen können künftig bei der staatlichen Förderbank KfW Anträge auf finanzielle Unterstützung beim Bau von Ladesäulen stellen. Voraussetzung für die Bewilligung ist, dass es sich bei den Stromquellen der Ladesäulen für Elektroautos um zu 100 Prozent erneuerbare Energien handeln muss. Das Förderprogramm umfasst ein Volumen von 350 Millionen Euro. Es bezieht sich ausschließlich auf Kommunen und Unternehmen und nicht auf die Förderung von Ladestationen privater Haushalte.

Elektroautos, Ladesäulen und Infrastruktur – E-Mobilitätswende mit E-Autos als Wettlauf die gegen die Zeit

Der Bau des neuen Volkswagen-Werks für das E-Auto-Modell Trinity zeigt: Automobilhersteller stellen die Weichen für eine Zukunft mit dem Elektroauto. Wie lukrativ die Elektromobilität ist, verdeutlichen die Investitionen von Blackrock. Das Ende des Verbrenners rückt mit großen Schritten näher.

Doch die Umstellung ist kein Selbstläufer. Ob der Halbleitermangel, der aufgrund der Corona-Krise die Produktions von Batterieautos massiv beeinträchtigt, oder der längst überfällige Ausbau der Infrastruktur in Form von Ladesäulen für E-Autos – es hakt noch an allen Ecken und Enden.

Politik und Wirtschaft suchen nun Lösungen. Für den Ausbau der Ladeinfrastruktur sind sowohl der Einstieg von Blackrock bei Ionity als auch das Förderprogramm des Bundes hilfreich. Jetzt muss es schnell gehen, denn ohne die entsprechende Infrastruktur wird es das Elektroauto auch in Zukunft schwer haben.* kreiszeitung.de und 24auto.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bryan R. Smith/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen

Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen

Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen
3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen

3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen

3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen
Was spricht gegen die Corona-Impfung? Die Argumente von Impfgegnern im Faktencheck

Was spricht gegen die Corona-Impfung? Die Argumente von Impfgegnern im Faktencheck

Was spricht gegen die Corona-Impfung? Die Argumente von Impfgegnern im Faktencheck
Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen

Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen

Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen

Kommentare