Elefant Hussein bei Transport gestorben

+
Ein Blick in die Elefantenhalle im Tierpark Hagenbeck (Archivfoto). In dem Zoo herrscht nun Trauer

Hamburg - Bei einem Transport nach Belgien ist der 40 Jahre alte Hamburger Elefantenbulle Hussein gestorben.

 Das Tier war im Tierpark Hagenbeck in eine Transportbox gebracht worden, wie der Zoo am Freitag mitteilte. Dort bekam es Atemnot und legte sich auf den Boden. Obwohl die Tierärzte sofort seine Rettung versuchten, hörte Hussein auf zu atmen und starb nach wenigen Minuten.

Der fünf Tonnen schwere und 2,80 Meter große Elefant war im Zoo bei Mitarbeitern und Besuchern beliebt und galt als ausgeglichen. Er habe bei dem Routine-Transport auch keine Anzeichen von Aufregung gezeigt. Hussein sollte nach 25 Jahren im Tierpark Hagenbeck für ein Zuchtprogramm nach Belgien umziehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare