Elbhochwasser erreicht Scheitelpunkt

Hitzacker - Das Elbhochwasser hat im schleswig-holsteinischen Lauenburg offenbar seinen Scheitelpunkt erreicht. Am Samstagabend sei der Pegel auf 9,20 Meter gestiegen und liege damit acht Zentimeter über dem Rekordhochwasser von 2006

Das sagte Lauenburgs Bürgermeister Harald Heuer (CDU) am Sonntag. Seit 22.00 Uhr sei der Wasserstand stabil geblieben. “Jetzt müssen wir noch diesen Tag überstehen, dann soll der Pegel wieder sinken“, sagte er.

Die Helfer seien weiterhin unermüdlich im Einsatz. 14 Häuser in der Altstadt seien im Erdgeschoss überflutet worden. Das Hochwasser stehe direkt an den Außenwänden der Häuser in der historischen Altstadt. “Da wird kontinuierlich gepumpt“, sagte Heuer. Auch würden weiterhin zusätzliche Sandsäcke als Schutz gegen das Hochwasser eingesetzt. Erst für Donnerstag wird mit einem spürbaren Rückgang des Hochwassers gerechnet.

dapd

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare