EKD-Ratsvorsitzender: Wahren Sinn von Weihnachten entdecken!

+
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider.

Berlin - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat dazu aufgerufen, wieder den wahren Sinn des Weihnachtsfestes zu entdecken.

Lesen Sie dazu:

Zollitsch: Auf Weihnachtsbotschaft besinnen

Man feiere an Weihnachten etwas Ungeheuerliches, sagte er am Freitag im Deutschlandradio Kultur: “Dass Gott Mensch geworden ist - also die Zuwendung, die Liebe Gottes zu uns Menschen.“ Mittlerweile drohe der Konsum alles zu überdecken, bedauerte der EKD-Ratsvorsitzende. Die Kirche wolle nicht den Spaß am Einkaufen und an den Geschenken verderben. Aber: “Es ist immer eine Frage des Maßes.“

Es sei wichtig, dass ein Jahr mit den Jahreszeiten und auch mit dem Kirchenjahr seinen Rhythmus behalte, sagte Schneider. Durch das immer früher beginnende Weihnachtsgeschäft werde dieser Rhythmus abgeschliffen: “Wenn die dunkle Zeit dran ist und wir über Tod und Sterben nachdenken, dann sollen wir das nicht zudecken dadurch, dass wir schon auf den Weihnachtsmarkt gehen, so schön der Weihnachtsmarkt ist.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare