Wegen Nutzerdaten

Durchsuchung bei „Augsburger Allgemeinen“

+
Bei der "Augsburger Allgemeinen" gab es eine Durchsuchung.

Augsburg - Das Verlagshaus der „Augsburger Allgemeinen“ ist am Montagnachmittag von der Polizei durchsucht worden. Die Beamten beschlagnahmten dabei die Daten eines Forennutzers.

Über die Untersuchung berichtete die Zeitung noch am selben Tag auf ihrer Internetseite.

Der Leser hatte im Herbst 2012 den Augsburger Ordnungsreferenten Volker Ullrich (CSU) nach einem Bericht über das geplante Vorgehen gegen Straßenprostitution in der Stadt unter einem Pseudonym scharf attackiert.

Ullrich forderte nach Darstellung des Blattes daraufhin wegen „ehrverletzender Äußerungen“ die Herausgabe der Kontaktdaten des Nutzers, die er schließlich mithilfe der Polizei erzwang. Die Redaktion hatte die Herausgabe aus Datenschutzgründen bis zuletzt verweigert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Meistgelesene Artikel

Fritz von Weizsäcker ermordet - Aus gleichem Motiv wurde schon sein Vater angegriffen

Fritz von Weizsäcker ermordet - Aus gleichem Motiv wurde schon sein Vater angegriffen

„Goodbye Deutschland“: Angela aus München geht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“

„Goodbye Deutschland“: Angela aus München geht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“

Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier: Paar will sich wieder scheiden lassen - direkt nach dem Ja-Wort

Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier: Paar will sich wieder scheiden lassen - direkt nach dem Ja-Wort

15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos

15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos

Kommentare