„Mit Schnuller im Mund und Töpfchen um den Hals“

Dreijähriger steckt mit Kopf im Töpfchen fest - Feuerwehr rückt aus

Die Mainzer Feuerwehr hat einen Dreijährigen befreit, der mit seinem Kopf im Toilettendeckel seines Töpfchens feststeckte.

Mainz - Die besorgte Mutter hatte am Montag die Feuerwehr verständigt, weil ihr Sohn mit seinen Kopf nicht mehr herauskam, wie die Feuerwehr berichtete. „Mit Schnuller im Mund und Töpfchen um den Hals“ trafen die Feuerwehrmänner den Jungen an. Das Kind und seine Eltern seien jedoch völlig entspannt gewesen.

Mit einem Seitenschneider hätten die Feuerwehrmänner den Kunststoff des Töpfchens durchtrennt. Der befreite Junge habe sofort begeistert von seinem Feuerwehrauto erzählt. „Und uns war klar, wir hatten einen neuen Feuerwehr-Fan für uns begeistern können“, heißt es im Bericht der Einsatzkräfte. Die Aktion habe noch einen Lerneffekt gehabt: „Töpfchen ist jetzt out, es wird jetzt nur noch auf die Toilette für Große gegangen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erneute Proteste: Hunderte "Gelbwesten" in Paris

Erneute Proteste: Hunderte "Gelbwesten" in Paris

Matinee-Konzert in der St. Johanniskirche

Matinee-Konzert in der St. Johanniskirche

Orthodoxe in der Ukraine wollen neue Nationalkirche gründen

Orthodoxe in der Ukraine wollen neue Nationalkirche gründen

Weihnachtsturnen des TV Scheeßel 

Weihnachtsturnen des TV Scheeßel 

Meistgelesene Artikel

Mann glaubt, in Hotel gleich mit hübscher Frau zu schlafen - dann muss die Polizei kommen

Mann glaubt, in Hotel gleich mit hübscher Frau zu schlafen - dann muss die Polizei kommen

Wiesbadener fährt völlig unbekleidet Auto - doch das war noch nicht das Schlimmste

Wiesbadener fährt völlig unbekleidet Auto - doch das war noch nicht das Schlimmste

Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt

Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt

Vergewaltiger kannte den Namen des Opfers: Rätselhafter Fall bei „Aktenzeichen XY“ mit sehr heißer Spur

Vergewaltiger kannte den Namen des Opfers: Rätselhafter Fall bei „Aktenzeichen XY“ mit sehr heißer Spur

Kommentare