Drei Deutsche sterben in Lawine

Sitten - Eine Lawine hat am Freitag im Schweizer Val d'Anniviers neun Menschen mit sich gerissen. Drei Deutsche kamen dabei ums Leben. Die Überlebenden beschrieben die Lawine als "gigantisch".

(Zusammenfassung 1515) Lawine tötet drei Deutsche Sitten (dpa) - Drei Deutsche sind am Freitag in der Schweiz in einer Lawine ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei im Kanton Wallis. Die Lawine sei im Val d'Anniviers bei Sierre abgegangen und habe neun Menschen mit sich gerissen. Zwei Verschüttete wurden verletzt, vier blieben unversehrt.

Die neun Mitglieder der Skitourengruppe kamen nach Angaben eines Polizeisprechers aus der Region Friedrichshafen. Einzelheiten und das Alter der Getöteten wurden zunächst nicht mitgeteilt, da erst die Angehörigen informiert werden müssten. Es sei nicht klar, ob die Skifahrer die Lawine selbst auslösten. Die Retter bezeichneten die Lawine mit einer Länge und einer Breite von je 500 Metern als “gigantisch“.

Erst am vergangenen Samstag waren elf Franzosen in den Walliser Alpen verschüttet worden. Vier Menschen kamen ums Leben, fünf wurden verletzt. Noch immer wird eine Frau vermisst. Derzeit herrscht in der Region erhebliche Lawinengefahr.

dpa

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare