DNA-Analyse überführt Kinderschänder

+
Der 43-Jährige hatte Erbgut-Spuren an den Tatorten hinterlassen. Diese wurden dem Kinderschänder nun zum Verhängnis.

Saarbrücken - Eine DNA-Analyse hat erneut einen Kinderschänder überführt: Einem 43-Jährigen konnte so der Missbrauch an mehreren Kindern nachgwiesen werden.

Die Polizei im Saarland hat mit Hilfe einer DNA-Analyse einen mutmaßlichen Kinderschänder geschnappt. Die Auswertung von Erbgut-Spuren, die Beamte an verschiedenen Tatorten gefunden hatten, habe die Ermittler auf die Spur des 43-Jährigen gebracht, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Er soll zwischen Ende 2008 und Oktober diesen Jahres mehrere Sexualstraftaten begangen und sich auch an Kindern vergangen haben. Zudem gebe es Hinweise, dass der Mann auch überregional als Täter für nicht aufgeklärte Delikte infrage komme. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, nannte die Polizei keine Einzelheiten. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare