In Deutschland: Autofahrer rammt Känguru

+
Im emsländischen Haren, ist ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen (Archivbild).

Haren - Nicht in Australien, sondern im emsländischen Haren, ist am Mittwoch ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen.

Das Tier war plötzlich vor dem Auto des 53-jährigen Fahrers aufgetaucht und trotz Vollbremsung von dem Wagen erfasst worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das verletzte Tier wurde vom dem 53-Jährigen und einem Anwohner eingefangen und in den Tierpark Nordhorn gebracht. Dort stellten Tierärzte einen komplizierten Beinbruch fest, der nicht operiert werden konnte. Das Känguru wurde deshalb eingeschläfert.

Die Herkunft des Tieres war zunächst unklar. “Bislang wurde kein Känguru von einem Zoo oder Tierpark als vermisst gemeldet“, sagte ein Polizeisprecher. In den vergangenen Wochen war in der Region mehrfach ein Känguru gesichtet worden. Vermutlich handelte es sich dabei um das jetzt getötete Tier.

dapd

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare