Ehrung

Deutscher Zukunftspreis für Forscher aus Niedersachsen und Bayern

+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte den Preis persönlich.

Für die Entwicklung von Roboterassistenten bekommt ein Team aus Hannover und München den Deutschen Zukunftspreis 2017.

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die mit 250 000 Euro dotierte Auszeichnung am Mittwochabend in Berlin übergeben. Die Forscher der Leibniz Universität Hannover und des Münchner Technologieunternehmens Franka Emika haben ein System entwickelt, mit dem Roboter zu feinfühligen Assistenten des Menschen werden sollen - in der Industrie, aber zum Beispiel auch in der Pflege. 

Die Gewinner setzten sich gegen Entwickler von Hightech-Prothesen und Erfinder einer Technologie durch, die anschauliche Bilder aus dem Inneren des Körpers liefert. Der Zukunftspreis gilt als einer der bedeutendsten Wissenschaftspreise in Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.