Deutsche Familie in Italien verunglückt

Bozen - Eine dreiköpfige Familie aus Düsseldorf ist am Samstag bei einem Autounfall auf der Brenner-Autobahn im Nordosten Italiens tödlich verunglückt.

Nach Polizeiangaben raste ihr Auto am Morgen in der Nähe von St. Michael an der Etsch (Region Trentino-Südtirol) in einen stehenden Lastwagen. Der 51-jährige Vater, die 42-jährige Mutter und die 11 Jahre alte Tochter starben noch an der Unfallstelle.

Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA weiter berichtete, war der Wagen der Familie, ein großer Audi, aus noch ungeklärter Ursache in den Anhänger des in einer Haltebucht abgestellten Lastwagens gefahren. Der Aufprall sei so stark gewesen, dass sich das Auto teilweise unter den Anhänger geschoben habe. Ein von dem Lkw-Fahrer sofort alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod der Unfallopfer feststellen.

Die Familie war auf dem Weg in Richtung Süden. Als mögliche Ursache kommt nach Angaben der Verkehrspolizei in Bozen auch ein Sekundenschlaf des Fahrers infrage. Die Angehörigen der Familie in Deutschland seien über den tragischen Unfall informiert worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion