Denkmal für ermordete Ägypterin zerstört

+
Denkmal für Marwa El-Sherbini in Dresden.

Dresden - Unbekannte haben in Dresden ein Denkmal zur Erinnerung an die vor rund einem Jahr ermordete Ägypterin Marwa El- Sherbini zum Teil zerstört. Betonstelen wurden umgeworfen.

In den vergangenen Tagen wurden drei Betonstelen des Kunstprojektes “18 Stiche“ umgeworfen, wie ein Sprecher der Polizei am Freitag sagte. Nach Angaben des Vereins Bürgercourage wurden zudem Infotafeln gestohlen. Der Verein sprach von einer “mutwilligen, politisch motivierten Zerstörungsabsicht“.

Die Polizei konnten einen politischen Hintergrund der Tat zunächst nicht bestätigen. Die 31-jährige Ägypterin hatte als Zeugin vor Gericht gegen einen Russlanddeutschen ausgesagt, der sie zuvor rassistisch beleidigt hatte. Danach tötete der Angeklagte die Schwangere noch im Gerichtssaal mit zahlreichen Messerstichen. Der Täter wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

dpa

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare