Darum stürzte der Musiker in den Tod

+
Vor den Augen unzähliger Zuschauern ist am Freitagabend ein schwedischer Musiker in Leipzig in den Tod gestürzt. Jetzt steht fest, wie es zu dem folgenschweren Unfall kam.

Leipzig - Vor den Augen unzähliger Zuschauern ist am Freitagabend ein schwedischer Musiker in Leipzig in den Tod gestürzt. Jetzt steht fest, wie es zu dem folgenschweren Unfall kam.

Lesen Sie auch:

Musiker stürzt bei Auftritt in den Tod

Der Musiker, der beim Leipziger Passagenfest verunglückte, ist ohne Sicherungsseil in den Tod gestürzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Mann bei seinem Sturz aus 20 Metern Höhe “nicht durch die vorhandene Technik gesichert“. Weshalb der erfahrene Aktionskünstler das Seil nicht in die Gurte an seinem Körper einhakte oder von einem Helfer befestigen ließ, sei noch unklar. Die Technik an sich sei intakt gewesen. Der 49 Jahre alte Saxofonist wollte am Freitagabend senkrecht eine Fassade hinunterlaufen. Zwei Vorführungen verliefen reibungslos, bei der dritten stürzte der Mann ungesichert in den Tod.

dpa

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare