Pionierarbeit mit Wasserstoff-Technik

Die Daimler AG setzt auf eine neue Strategie: Wasserstoff-Technik statt Batteriezellen

Die Daimler AG setzt zukünftig auf eine neue Strategie. Bei der Batteriezelle hat sich das Unternehmen abhängen lassen - das soll sich mit der Wasserstoff-Technik nicht wiederholen
+
Daimler AG: Konzern setzt bei Lastkraftwagen zukünftig auf eine Wasserstoff-Technik (Symbolbild).

Die deutschen Automobilhersteller wurden im Bereich der Batteriezellen abgehängt. Bei der Wasserstoff-Technik soll sich das nicht wiederholen - die Daimler AG plant Pionierarbeit zu leisten.

Stuttgart - Die Daimler AG errichtet einen neuen Standort in einem Vorort von Stuttgart. Dort sollen Ingenieure an der Entwicklung von Brennstoffzellen mit Wasserstoff-Technik arbeiten. Das neue System soll für Lastkraftwagen eingesetzt werden. Der Automobilkonzern plant außerdem die Expansion in neue Märkte und will die Brennstoffzellen auch als Notstromaggregate für Datenzentren einsetzen.

Der Autohersteller aus Stuttgart will bei der Wasserstoff-Technik Pionierarbeit leisten. Die Daimler AG setzt auf eine neue Strategie, um nicht wieder abgehängt zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tropensturm "Isaias" fegt über US-Ostküste

Tropensturm "Isaias" fegt über US-Ostküste

Baumhäuser: Luxus mit Flachbildschirm oder offener Wand

Baumhäuser: Luxus mit Flachbildschirm oder offener Wand

Was hilft gegen Wespen?

Was hilft gegen Wespen?

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Meistgelesene Artikel

Erfurt: Sexuelle Belästigung wird von Überwachungskamera gefilmt - wer hat diesen Mann gesehen?

Erfurt: Sexuelle Belästigung wird von Überwachungskamera gefilmt - wer hat diesen Mann gesehen?

Fehler im Bußgeldkatalog: Viele Raser bekommen ihren Führerschein zurück

Fehler im Bußgeldkatalog: Viele Raser bekommen ihren Führerschein zurück

Perseiden über Heilbronn beobachten: So sieht man die Sternschnuppen

Perseiden über Heilbronn beobachten: So sieht man die Sternschnuppen

Corona in Deutschland: Knapp 50 Infizierte nach Trauerfeier in Schwäbisch Gmünd - Kinder ebenso betroffen

Corona in Deutschland: Knapp 50 Infizierte nach Trauerfeier in Schwäbisch Gmünd - Kinder ebenso betroffen

Kommentare