Bus von Fußballclub fängt Feuer - 22 Verletzte

Nettersheim - Der Reisebus eines dänischen Fußballclubs ist am Samstagabend auf der Autobahn 1 in der Nähe von Nettersheim im Kreis Euskirchen nach einem technischen Defekt ausgebrannt.

Die 73 Insassen, darunter 50 Kinder und Jugendliche, konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Nach Angaben der Kölner Polizei erlitten 22 Passagiere leichte Rauchvergiftungen. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Ursache des Feuers war noch ungeklärt. Der 51 Jahre alte Fahrer hatte nach einem technischen Defekt auf dem Standstreifen angehalten. Dann sei es zu einem Brand im Motorraum gekommen, sagte der Polizeisprecher. Der Schaden an dem Bus beträgt laut Polizei 150 000 Euro.

Die Reisegruppe war auf dem Weg nach Spanien. Mit dabei waren 50 Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und erwachsene Betreuer von 30 bis 55 Jahren. Die 22 Leichtverletzten wurden in zwei Krankenhäusern in der Nähe des Brandortes behandelt. Derweil setzten die übrigen Mitglieder der Gruppe am Sonntagmorgen ihre Reise in einem Ersatzbus fort. Sie hatten vorübergehend Quartier in einem Gemeindehaus in der Nähe gefunden. Die A 1 musste für drei Stunden gesperrt werden.

dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Burger-Revolution bei McDonalds

Burger-Revolution bei McDonalds

Kommentare