Weder Abstand, noch Anstand

Corona-Partys und Regel-Randale: Jugendliche verlieren oft Lockdown-Disziplin

Die Pandemie-Lage ist ernst, Intensivstationen sind überfüllt. Dennoch verstoßen Jugendliche in Städten wie Hamburg, München und Berlin massiv gegen die Corona-Regeln.

Hamburg/München – Bundesweit muss die Polizei immer wieder illegale Corona*-Partys auflösen. Es sind zumeist Jugendliche, die sich verbotenerweise zusammenfinden, um ausgelassen zu feiern. Abstand oder FFP2-Maske? Fehlanzeige. Am Samstag, 8. Mai 2021, und Sonntag, 9. Mai 2021, sind vor allem die Unbelehrbaren in der Hansestadt Hamburg* und in München besonders negativ aufgefallen.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher
Vorwahl:040

Corona-Verstöße von Jugendlichen: Hamburgs Polizei muss illegale Feier an Alster auflösen

Bei über 25 Grad an der Alster oder der Elbe* sitzen, Bier trinken und die Musik möglichst laut aufdrehen? Für viele Jugendliche verlockend. Ein Szenario, dass die Polizei Hamburg* am Sonntag, 9. Mai 2021, vorfinden soll. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei müssen gegen 17:00 Uhr eine Ansammlung von 200 Jugendlichen auflösen*.

Die Hamburger Polizei muss an der Alster zahlreiche Corona-Verstöße von Jugendlichen ahnden. (24hamburg.de-Montage)

Von Einsicht der Jugendlichen soll jegliche Spur fehlen. Es werden Platzverweise sowie Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen ausgestellt. Im Nachhinein heißt es, dass teilweise massiv gegen die in Hamburg geltenden Corona-Regeln* verstoßen wurde. Eine Situation, mit der sich die Polizei Hamburg immer wieder konfrontiert sieht. Denn mangelnde Lockdown-Disziplin macht sich immer wieder bemerkbar.

Hamburgs Corona-Partys: Jugendliche feiern in Parks und auf Alsterwiesen – Anwohner mit Flaschen beworfen

Am Freitag, 16. April 2021, kommt es zu einer Corona-Party von Jugendlichen in einem Park an der Wellingsbütteler Landstraße in Hamburg-Fuhlsbüttel*. Rund 50 Jugendliche werden beim Feiern und Trinken von Alkohol erwischt. Frei von Hemmungen und Anstand werden sogar Anwohner mit Flaschen beworfen.

Nachdem die meisten der Jugendlichen vor der Hamburger Polizei flüchten, kommt es zum Einsatz von einem Hubschrauber. Letztendlich werden Personalien festgestellt und Bußgelder verteilt. Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen kann die Hamburger Polizei auf den Alsterwiesen hingegen nur vereinzelt aussprechen.

Deutschlands Norden wird zum Hotspot von Corona-Partys – Polizei muss einschreiten

Am Mittwoch, 31. März 2021, feiern mehrere hundert Jugendliche völlig ausgelassen und ungeniert eine Corona-Party. Ort des Geschehens: Die Alsterwiesen am Harvesterhuder Weg. Laute Musik, Alkohol, Drogen – auf dem Höhepunkt der Feier sind bis zu 500 Jugendliche anwesend, die das süße Leben kosten wollen.

Hamburgs Polizisten sind immer wieder gefordert, Jugendliche an die Corona-Regeln zu erinnern. Öfters müssen sogar Corona-Partys zerschlagen werden. (24hamburg.de-Montage)

Kein Anstand, kein Abstand und keine Atemschutzmasken – die geltenden Corona-Regeln in der Hansestadt Hamburg werden völlig außer Acht gelassen. Ein Polizist wird sogar mit Flaschen beworfen. Als Verstärkung eintrifft, ist die illegale Party auf den Alsterwiesen bereits vorüber. Auch im niedersächsischen Oldenburg kommt es zu einer Corona-Party* – und die Polizei ist genau zur richtigen Zeit da.

München: Schlägerei im Englischen Garten – Corona-Jugendliche halten Polizei auf Trab

Doch nicht nur Deutschlands Norden fällt negativ durch massive Missachtungen der Corona-Regeln auf. Solch eine jugendliche Ignoranz in Bezug auf Pandemie-Partys ist auch im Süden der Republik immer häufiger zu beobachten. Vor allem Münchens Polizei hat alle Hände voll zu tun. Den negativen, vorläufigen Höhepunkt stellt eine Schlägerei im Englischen Garten* dar.

Illegale Corona-Partys in der Stadt häufen sich, mitunter zeigt sich sogar Aggressivität gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten in München*. Fast schon kreativ zeigen sich die Corona-Sünder in der Wahl ihrer Fluchtmöglichkeiten. Um der Polizei zu entkommen, steigen Teilnehmer einer Corona-Party sogar aufs Dach.

Hamburg: Bürgermeister Peter Tschentscher hebt Ausgangssperre auf – Corona-Partys in der Nacht vorprogrammiert?

Aufs Dach gestiegen fühlen sich wahrscheinlich aber auch all die Menschen, die sich eisern an die Corona-Einschränkungen halten. Bundesweiter Lockdown, nächtliche Ausgangssperren*, Kontaktreduzierung, negative Corona-Tests als Muss für den Einlass in Geschäfte – es sind zahlreiche Pandemie-Maßnahmen, die das Infektionsgeschehen eindämmen sollen.

Mittlerweile sorgt der Erste Bürgermeister Hamburgs, Peter Tschentscher*, für Erleichterung bei vielen Hansestädtern. Denn die nächtliche Ausgangsbeschränkung fällt wieder weg*. Dies könnte aber auch zur Folge habe, dass sich Jugendliche vermehrt nachts treffen, um Corona-Partys zu feiern. Natürlich auch tagsüber, wenn das Wetter konstant gut bleibt. * 24hamburg.de, nordbuzz.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

USA und Russland vereinbaren Rückkehr ihrer Botschafter

USA und Russland vereinbaren Rückkehr ihrer Botschafter

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff

Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff

Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff
Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“

Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“

Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“
Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen
Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne

Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne

Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne

Kommentare