Betrugsversuch

Clevere Aktion: Seniorin bringt falsche Polizistin hinter Gitter

+
Symbolbild

Dieser dreiste Betrugsversuch schlug fehl: Eine 35-Jährige hat sich am Mittwoch bei einer Seniorin aus Baden-Württemberg als Beamtin des Bundeskriminalamtes ausgegeben, wie die Polizei mitteilte.

Wiernsheim - Die falsche Polizistin erklärte der Rentnerin aus Wiernsheim am Telefon, dass gegen sie ein von der türkischen Regierung erlassener Haftbefehl bestehe. Den könne sie gegen Zahlung einer Kaution von 12 300 Euro abwenden. Die 69-Jährige roch jedoch die Lunte und informierte den nächsten Polizeiposten. Die Seniorin ließ sich zum Schein auf eine Geldübergabe ein. Als die Betrügerin später bei ihr klingelte, wurde sie an der Haustür von der Polizei empfangen. Gegen die 35-Jährige erging Haftbefehl.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI! Sie können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI! Sie können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Rettungskräfte attackiert: Notärztin erleidet Kieferbruch und verliert Zähne

Rettungskräfte attackiert: Notärztin erleidet Kieferbruch und verliert Zähne

Familienvater baut heftigen Unfall - dann sieht er, wen er gerammt hat

Familienvater baut heftigen Unfall - dann sieht er, wen er gerammt hat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.