War ein Mitarbeiter schuld?

Chlorgas-Alarm im Schwimmbad: Kinder im Krankenhaus

+
Viele Badegäste hatten Hustenanfälle.

Hilden - Sonntagnachmittag im Schwimmbad: Plötzlich tritt Chlorgas aus, Kinder husten. Die Feuerwehr räumt das Bad, einige der jungen Badegäste kommen ins Krankenhaus.

In einem Schwimmbad in Hilden bei Düsseldorf sind am Sonntag schätzungsweise 15 bis 17 Menschen durch das Austreten von Chlorgas verletzt worden. Es gehe überwiegend um Kinder, sagte ein Polizeisprecher. Das Schwimmbad mit etwa 500 Badegästen wurde von der Feuerwehr geräumt. Dies sei sehr ruhig und ohne jede Panik erfolgt. Die Verletzten hatten Atemwegsbeschwerden, mehrere von ihnen kamen ins Krankenhaus. Bei Kindern sei man natürlich besonders vorsichtig, sagte der Sprecher.

Mehr als 100 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren im Einsatz, dazu 30 Polizisten. Der Polizeisprecher sagte, die Ursache des Vorfalls müsse noch untersucht werden, doch habe sich der Chlorgasaustritt ereignet, als ein Mitarbeiter des Bads mit der Dosierung für die Chloranlage beschäftigt gewesen sei. Zwei Badegäste berichteten der "Rheinischen Post", kurz nach dem Vorfall hätten viele Menschen Hustenanfälle gehabt.

Nach einiger Zeit sei keine Kontamination mehr feststellbar gewesen, sagte der Polizeisprecher. Deshalb hätten die Badegäste ins Schwimmbad zurückgehen und sich dort ankleiden können.

dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare