Busfahrt mit Pistole erzwungen

Magdeburg - Kein Fahrgeld, aber eine Pistole: Ein 20-Jähriger hat mit einer Gaswaffe einen Busfahrer bedroht, um eine Fahrt von Hohenwarthe nach Magdeburg zu erzwingen.

Einer 62-jährigen Businsassin ist es nach Angaben der Polizei vom Montag zu verdanken, dass die Lage am Sonntag nicht außer Kontrolle geriet. Die Frau wirkte beruhigend auf den jungen Mann ein und bezahlte ihm den Fahrschein. Der Busfahrer informierte in Magdeburg die Polizei. Sie konnte den unter Drogeneinfluss stehende Mann schnell aufspüren.

Er wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen Verdachts auf räuberischen Angriff auf einen Kraftfahrer und Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kommentare