Ursache wird ermittelt

Bundespolizei-Hubschrauber stürzt ab - Zwei Tote

Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
1 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) untersuchen das Wrack des abgestürzten Hubschraubers.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
2 von 15
Der Hubschrauber stürzte Donnerstagabend aus noch ungeklärten Gründen in der Nähe eines Fußballfeldes ab.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
3 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
4 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
5 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
6 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
7 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.
Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein
8 von 15
Mitarbeiter der Bundespolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) suchen nun nach der Ursache des Absturzes.

Bimöhlen - Ein Hubschrauber der Bundespolizei mit drei Mann Besatzung stürzt in Schleswig-Holstein ab. Zwei Insassen sterben, der Pilot überlebt schwer verletzt. Experten suchen nach der Ursache.

Nach dem Absturz eines Hubschraubers der Bundespolizei in Schleswig-Holstein haben die Ermittlungen über die Unglücksursache begonnen. Zwei Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) waren am Freitagmorgen in Bimöhlen, fotografierten die Absturzstelle und untersuchten das Wrack.

Zuerst gehe es darum, festzustellen, ob aus der Lage des Wracks Rückschlüsse auf die Absturzursache möglich seien, sagte BFU-Sprecher Germout Freitag. So könne man etwa erkennen, ob der Rotor noch gedreht habe. Augenzeugen berichteten am Freitag, dass der Rotor vor dem Absturz gestottert habe.

Genauere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler auch von dem inzwischen geborgenen Flugschreiber. Das Wrack sollte am späten Vormittag zur Bundespolizei nach Fuhlendorf gebracht werden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Absturz eines Bundespolizei-Hubschraubers

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall auf der A1

Bei einem Unfall mit drei Lkw auf der A1 am Donnerstag wurde ein Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt. Die A1 zwischen Posthausen und Oyten musste …
Schwerer Unfall auf der A1

Sanierung an der KGS Leeste

Stippvisite in der KGS Leeste: Die Sanierungsarbeiten liegen im Zeitplan. 
Sanierung an der KGS Leeste

Rotenburger Herbstmarkt auf dem Lohmarkt

Auch am Samstag und Sonntag konnten sich die 65 Schausteller auf dem Rotenburger Herbstmarkt nicht über fehlende Kundschaft beklagen. Die …
Rotenburger Herbstmarkt auf dem Lohmarkt

Freimarkt in Bremen - der Eröffnungsabend 

Es ist wieder soweit: Mit dem traditionellen Fassanstich im Bayernzelt ist der diesjährige Freimarkt am Freitagabend eröffnet worden. 
Freimarkt in Bremen - der Eröffnungsabend 

Meistgelesene Artikel

Polizei-Einsatz in Kirchheim: Mutter erstochen - Polizei erschießt Sohn

Polizei-Einsatz in Kirchheim: Mutter erstochen - Polizei erschießt Sohn

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Kommentare