Bundesinstitut: Schweinegrippe-Impfung führte nicht zum Tod

+
Kurz nach der Impfung gegen Schweinegrippe waren mehrere Menschen in Deutschland gestorben.

Berlin - Das Paul-Ehrlich-Institut sieht keinen Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe-Impfung und den jüngsten Todesfällen. Urasächlich seien die schweren Erkrankungen der Patienten.

Lesen Sie dazu auch:

Tod nach Grippe-Impfung: Verunsicherung wächst

Mann (55) nach Schweinegrippe-Impfung gestorben

Kleinkind stirbt nach Schweinegrippe-Impfung

“Es handelte sich in allen Fällen um Menschen, die sehr schwer krank waren“, sagte die Sprecherin des Bundesinstituts, Susanne Stöcker, am Donnerstag im rbb-Inforadio. “Sie sind zum Teil an Reaktionen gestorben, die direkt in Zusammenhang mit ihrer Krankheit standen, so dass wir bis jetzt davon ausgehen müssen, dass die Impfung zufällig vorher in Anspruch genommen wurde.“Das Institut werde die gemeldeten Fälle sehr genau bewerten. Im Moment spreche aber nichts dafür, dass es einen Todesfall aufgrund einer Impfung gebe. Stöcker empfahl die Impfung für chronisch kranke Kinder. “Das Virus wirkt bei ganz jungen chronisch kranken Menschen besonders gefährlich“, sagte sie. 

AP

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare