Brennender Intercity gestoppt

Meldorf - Ein Intercity mit 500 Fahrgästen ist wegen einer brennenden Lok am Samstag südlich von Meldorf im Kreis Dithmarschen gestoppt worden.

Der Lokführer hatte gegen 14.45 Uhr Qualm aus der vorderen von zwei Loks dringen sehen, wie die Bundespolizei mitteilte. Als der Mann den Zug anhielt, hatten sich bereits Flammen entwickelt. Die Feuerwehr löschte den Brand und koppelte die betroffene Lok ab. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Der Lokomotivführer wurde wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ärztlich behandelt. Die Fahrgäste in den elf Reisezugwagen blieben unverletzt.

Der Intercity war unterwegs von Frankfurt am Main nach Westerland auf Sylt. Eine Evakuierung des Zuges war auf der offenen Strecke nicht möglich, wie ein Bahnsprecher auf dapd-Anfrage sagte. Die Fahrgäste hätten deshalb etwa zwei Stunden auf die Bereitstellung einer Ersatzlok warten müssen und seien in dieser Zeit vom Zugpersonal betreut worden. Mit der neuen Lok sollte der Zug seine Fahrt nach Westerland fortsetzen. Die Bahnstrecke Hamburg - Westerland wurde für den weiteren Verkehr vorläufig gesperrt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare