Bremerhaven: Schütze auf Fußballfans ermittelt

Bremerhaven - Fünf Tage nach den Schüssen auf feiernde Fußballfans hat die Polizei den mutmaßlichen Schützen ermittelt. Seine Wohnung geriet als möglicher tatort bei einer Rekonstruktion ins Visier.

Nach dem Fußballspiel Deutschland-England hatte der 31- Jährige am Sonntag mit einem Luftgewehr mit Zielfernrohr drei Fans bei einem Autokorso leicht verletzt. “Für uns ist er zweifelsfrei der Täter“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Harlos am Freitag. Die Beweise seien eindeutig. Zum Motiv konnte er noch nichts sagen. Der Mann streite die Tat ab.

Die Beamten seien dem 31-Jährigen bereits seit Tagen auf der Spur. Bei zwei Rekonstruktionen der Tat sei die Wohnung des Mannes als möglicher Tatort ins Visier geraten. Eine Zeugin hatte ausgesagt, dass drei Personen auf dem Balkon standen.

Der nun ermittelte Mann habe plötzlich ein Luftgewehr aus der Wohnung geholt. Der Schütze hatte eine 46 Jahre alte Zuschauerin am Straßenrand sowie eine 21-Jährige und einen 19-Jährigen verletzt, die am Autokorso teilnahmen. “Wir sind froh über den Ermittlungserfolg“, sagte Harlos.

dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare