Peugeot und Mercedes an Unfall beteiligt

VW Passat schleudert in Gefahrguttransport - Verhalten von Autofahrern ist unglaublich

+
Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn A36 bei Groß Stöckheim nahe Braunschweig ist in ein VW Passat in einen Peugeot und einen Mercedes gekracht und anschließend unter einen Gefahrguttransporter geschleudert.

Beim Versuch einem Stauende auszuweichen rammte eine Mercedes-Fahrerin zwei Autos und schleuderte in einen Gefahrguttransporter. Sie wurde schwer verletzt. Einige Autofahrer reagierten unglaublich.

Groß Stöckheim - Am Donnerstag, 7. Februar, kam es auf der Autobahn A36 bei Groß Stöckheim nahe Braunschweigzu einem schweren Unfall. Eine VW-Passat-Fahrerin versuchte einem Stauende auszuweichen, rammte einen Peugeot und einen Mercedes und wurde schließlich unter einen Gefahrguttransporter geschoben. Sie wurde schwer verletzt. Später umfuhren Autofahrer die Absperrung und beleidigten Einsatzkräfte der Feuerwehr, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bei einem anderen Drama wurde eine Frau beim Gassigehen im Querumer Forst in Braunschweig vergewaltigt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Auch auf der Autobahn A2 kam es bei Braunschweig zu einem schweren Unfall mit einem Lkw. Der Fahrer raste in einen Stau in der Baustelle, der Mann war sofort Tod, wie nordbuzz.de* berichtet.

VW-Passat-Fahrerin übersieht Stauende auf A36 bei Braunschweig und kracht und Gefahrguttransporter

Insgesamt wurden zwei Personen verletzt, die Unfallverursacherin schwer.

Gegen 18.30 Uhr ereignete sich am Donnerstagabend ein schwerer Auffahrunfall auf der Autobahn A36 an der Anschlussstelle Groß Stöckheim bei Braunschweig. Zuvor war der Verkehr nach einem Unfall ins Stocken geraten. Nach Angaben von "Nonstopnews" übersah eine Mercedes-Fahrerin offenbar das Stauende und rammte beim Versuch auszuweichen einen Peugeot und einen Mercedes auf der linken Spur. Anschließend schoss ihr Wagen unter einen Gefahrguttransport auf der rechten Fahrbahn. 

Schwere Unfall bei Braunschweig: VW Passat schleudert in Peugeot und Mercedes 

Die Feuerwehr prüfte, ob Stickstoff aus dem Gefahrenguttransporter austrat, konnte jedoch Entwarnung geben.

Die Frau wurde schwer verletzt, konnte jedoch schnell aus dem Wrack befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Auch einer der zuvor gerammten Autofahrer wurde verletzt. Die Feuerwehr kontrollierte mit einer Wärmebildkamera, ob Stickstoff aus dem beschädigten Gefahrguttransporter austrat, konnte aber zügig Entwarnung geben. Die Autobahn A36 musste nach dem Unfall bei Groß Stöckheim nahe Braunschweig durch die Feuerwehr voll gesperrt werden. Mehrere Autofahrer umfuhren die Absperrung und beleidigten die Einsatzkräfte.

Zur Katastrophe nahe Braunschweig kam es auch, als eine Nissan-Fahrerin einen VW Golf in den Gegenverkehr schob, wie nordbuzz.de weiter berichtet.

Autofahrer umfuhren die Absperrung und beleidigten Einsatzkräfte der Feuerwehr.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Meistgelesene Artikel

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz im Einsatz

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz im Einsatz

Kommentare