Angst vor Unfällen und Umweltschäden

Braunschweig verbietet Facebook-Bierparty

+
Ca. 6800 Teilnehmer hatten ihr Kommen auf Facebook angekündigt.

Braunschweig - Die Stadt Braunschweig hat eine Facebook-Party auf der Oker verboten. Geplant war, in Schlauchbooten oder auf Luftmatratzen auf dem Fluss zu paddeln und dabei reichlich Alkohol zu trinken.

Die von anonymen Initiatoren geplante und nicht angemeldete „Bierflut“-Fete sollte am kommenden Samstag unter dem Motto „Treffen. Treiben. Trinken.“ starten.

Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, gibt es schwerwiegende Sicherheitsbedenken, da die Party kaum kontrollierbar sei. Bei Unfällen oder einer Massenpanik könnten die Teilnehmer nicht sicher ans Ufer gelangen. Außerdem sei zu befürchten, dass die Party schwere Umweltschäden anrichten könne. Rund 6800 Teilnehmer hatten sich schon über das Soziale Netzwerk Facebook zu der Fete angemeldet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare