Brandstifter darf wieder mitlöschen

+
Ein verurteilter Brandstifter aus Sachsen-Anhalt darf in Edersleben wieder bei der Freiwilligen Feuerwehr mitarbeiten (Symbolbild).

Edersleben - Es ist kein gutes Aushängeschild für die örtliche Feuerwehr. Ein verurteilter Brandstifter aus Sachsen- Anhalt darf wieder bei der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen.

Der Grund für diese Entscheidung ist der Mitgliedermangel. “Wir sind eine kleine Wehr, haben zu wenig Aktive. Bei uns kommt es auf jeden Kameraden an“, sagte der Leiter der Feuerwehr in Edersleben im Südharz, Renato Weidemann, der “Bild“- Zeitung (Dienstag).

Der 20-Jährige habe seine Eignung als Feuerwehrmann bewiesen. “Wir geben ihm eine zweite Chance.“ Der Mann war der “Bild“ zufolge im Herbst 2007 wegen Brandstiftung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Entscheidung der Freiwilligen Feuerwehr rief Kritik hervor.

Das Landesinnenministerium betonte, Mitgliedermangel sei kein Argument, einen verurteilten Brandstifter wieder aufzunehmen. Aber der Fall verstoße nicht gegen geltendes Recht. Der Landesfeuerwehrverband sieht das Ansehen der Wehren in Gefahr. “Das ist für die Feuerwehr ein Imageschaden“, sagte Verbandschef Ingolf Hirsch am Dienstag.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare