In der Peene ertrunken

Fünfjähriger stirbt bei Bootsunfall

Anklam - Tragisches Bootsunglück in Anklam: Ein Fünfjähriger ist nach einem Bootsausflug mit seinen Großeltern noch einmal allein zurück zum Boot gegangen, ins Wasser gefallen und ertrunken.

Ein fünfjähriger Junge ist bei einem Bootsunfall in Mecklenburg-Vorpommern tödlich verunglückt. Der Junge fiel ersten Ermittlungen der Polizei zufolge im Hafen von Anklam in die Peene und starb im Wasser, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Der Junge war mit seinen Großeltern aus Rostock per Boot unterwegs. Diese hatten das Kind am Montag wegen Besorgungen für kurze Zeit bei Bekannten auf einem anderen Boot gelassen. Der Junge sei dann wohl allein zum Boot der Großeltern zurückgegangen und dabei bekleidet ins Wasser gestürzt. Der Großvater fand das Kind bei seiner Rückkehr leblos im 1,5 Meter tiefen Wasser. Der Junge soll aus dem schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe kommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion