Blauer Storch kriegt Babys

+
Der blau-gefärbte Storch von Avendorf bekommt Nachwuchs.

Avendorf - Der blaue Storch in der Elbmarsch ist eine Attraktion für viele Touristen. Zusammen mit einem weißen Weibchen sorgt der Vogel jetzt sogar für Nachwuchs. Gibt es bald bunte Babys?

Lesen Sie auch:

Rätsel um blaue Störche gelöst

In seinem Nest an der Elbuferstraße im niedersächsischen Avendorf brüte schon ein weißes Weibchen, sagte am Montag Karl-Heinz Kornberger, Bürgermeister der Gemeinde Tespe. Der gefärbte Storch, der seit dem 1. April dort lebt, ist eine Attraktion für Touristen. Viele Radler und Autofahrer halten an und fotografieren das Tier.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Storchenbetreuer Hubert Horn aus Bleckede schätzt, dass es zwei Jahre dauern wird, bis das Gefieder des Vogels wieder rein weiß ist. “Störche mausern nur einzelne Federn, um flugfähig zu bleiben“, sagte der Experte. Wie das Tier zu seinen bunten Federn gekommen ist, ist noch unklar. Es wird vermutet, dass der Vogel möglicherweise in gefärbtes Wasser oder in Farbe geraten ist. Auf bunten Nachwuchs kann man also leider nicht hoffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare