Mann flehte: "Bitte töte mich" - Metzger schritt zur Tat

Bochum - Ein 40-jähriger Mann flehte: "Bitte töte mich." Sein Gegenüber, ein Metzger, schritt daraufhin zur Tat. Und erledigte pflichtbewusst seinen Job.

Wegen Tötung auf Verlangen ist der 34-jähriger Metzger aus Oer-Erkenschwick nun vom Bochumer Landgericht zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Angeklagte hatte am 5. Februar 2009 in Recklinghausen einen 40-jährigen Bekannten mit 17 Messerstichen in Brust und Hals getötet.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Bluttat zunächst als Mord angeklagt, war von diesem Vorwurf dann aber selbst wieder abgerückt. Nach Überzeugung des Gerichts war der Angeklagte davon ausgegangen, dass sein Opfer schwer krebskrank sei und deshalb sterben wollte. Die letzten Worte des 40-Jährigen waren angeblich: “Bitte töte mich.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare