Bisher kaum Verspätungen bei Bahn an Heiligabend

+
Durch den Ausfall jedes zweiten Zuges auf der Strecke Berlin-Leipzig-München kommt es kaum zu zusätzlichen Verzögerungen.

Berlin - Die Deutsche Bahn fährt an Heiligabend nach eigenen Angaben bis zum Mittag lang deutschlandweit ohne größere Verspätungen.

Auf der ICE-Route Berlin-Leipzig-München würde zwar weiterhin nur die Hälfte der Züge eingesetzt, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag in Berlin. Weitere Ausfälle seien ihm aber nicht bekannt. “Im Großen und Ganzen fahren wir normal.“

Bei täglich durchschnittlich 1400 Zügen seien einzelne Verspätungen nicht auszuschließen, auch nicht während der Weihnachtstage. An Heiligabend führen vom Nachmittag an traditionell weniger Züge, da die meisten Menschen dann mit ihren Familien unter dem Weihnachtsbaum säßen.

Bis zum 27. Dezember verbindet nun nur noch alle zwei Stunden ein ICE die Städte Berlin und München, statt wie sonst im Stundentakt. Zur Begründung hieß es, die Züge müssten wegen des Winterwetters besonders intensiv gewartet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare