Birthler: DDR-Aufarbeitung erst am Anfang

+
Stasi-Unterlagen-Beauftragte Marianne Birthler.

Erfurt - Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit steht nach Ansicht der Stasi-Unterlagen-Beauftragten Marianne Birthler erst am Anfang.

Es sei manchmal deprimierend, wie wenig von der bisherigen Aufklärungsarbeit in der breiten Öffentlichkeit oder in den Köpfen von Schülern angekommen sei, sagte die Bundesbeauftragten für Stasi- Unterlagen am Donnerstag bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem Thüringer Kultusministerium. Damit soll ihre Behörde noch intensiver in Unterricht und Lehrerfortbildung eingebunden werden.

Birthler und Kultusminister Bernward Müller (CDU) sprachen von einem Signal, dass auch fast 20 Jahre nach dem Ende der DDR eine noch intensivere Aufarbeitung gewollt sei.

Nach Angaben Birthlers haben die anderen ostdeutschen Länder mit Ausnahme Mecklenburg-Vorpommerns schon derartige Vereinbarungen abgeschlossen. Im Norden sei ein entsprechendes Papier in Arbeit. Zu den wichtigsten Angeboten der Behörde gehören Ausstellungen, Materialsammlungen wie Aktenauszüge über jugendliche Inoffizielle Mitarbeiter(IM) sowie Projekttage.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare