Polizei-Großeinsatz in Essen beendet

Mann zeigt Pflegern seine Waffe - Festnahme

Essen - Ein mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr bewaffneter Mann hat in Essen in der Wohnung seines Vaters einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Spezialkräfte nahmen den 56-jährigen Sohn des Rentners am Mittwoch fest - der Mann lag dabei in seinem Bett. Er soll zwei Pflegedienstmitarbeitern das Gewehr gezeigt haben. Ob er mit der Waffe nur hantiert oder die Pfleger bedroht hat, war nach Angaben einer Polizeisprecherin noch unklar.

Die beiden Pfleger waren laut Polizei am Morgen gegen 7.00 Uhr in die Wohnung des 91-Jährigen gekommen, um den Mann zu versorgen. Als plötzlich der Sohn hinzukam und die Waffe zeigte, verließen die Pfleger die Wohnung und alarmierten die Beamten. Die angerückten Spezialkräfte der Polizei drangen gegen 9.30 Uhr in die Wohnung im Essener Stadtteil Leithe ein. Der Rentner wird jetzt vom Pflegedienst betreut.

Die Polizei schließt nicht aus, dass sich in dem Reihenhaus, in dem Vater und Sohn leben, weitere Waffen befinden. Am Nachmittag wurde das Haus noch durchsucht. Es werde auch geprüft, ob das Schnellfeuergewehr vom Typ Kalaschnikow AK-47 geladen war.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare