Berufsschüler nach Reizgasattacke verurteilt

Wiesbaden - Er sprühte Pfefferspray in Klassenzimmer, verletzte 55 Menschen und löste einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei aus: Dafür wurde ein Berufsschüler nun bestraft.

Deswegen muss ein ehemaliger Berufsschüler jetzt 80 Stunden Sozialarbeit leisten. Das Amtsgericht in Wiesbaden verurteilte den 21-Jährigen am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Schülerstreich sei “völlig überzogen gewesen“, sagte Jugendrichterin Claudia Dirlenbach. “Die Tat als solche spricht für eine unreife Persönlichkeit.“ Der Angeklagte hatte im März 2010 Reizgas in zwei Klassenzimmer seiner Berufsschule gesprüht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Nach Zug von fremdem Joint: Zwei Männer zusammengebrochen

Nach Zug von fremdem Joint: Zwei Männer zusammengebrochen

Kurios: So wollte eine Frau Goldschmuck schmuggeln

Kurios: So wollte eine Frau Goldschmuck schmuggeln

Mann bei Absturz eines Sportflugzeuges getötet

Mann bei Absturz eines Sportflugzeuges getötet

Kommentare