Bericht: Ex-RAF-Mitglieder entlasten Becker

+
Ex-RAF-Mitglieder entlasten Verena Becker kurz vor ihrem Prozess. Sie habe nicht auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback geschossen, sagen Silke Maier-Witt und Peter-Jürgen Boock.

Karlsruhe - Wenige Tage vor dem Prozess um die Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback im Jahr 1977 haben ehemalige RAF-Terroristen in Interviews die Angeklagte Verena Becker entlastet.

Demnach habe Becker nicht auf Buback geschossen, berichtet “Spiegel Online“ am Montag. Die früheren RAF-Terroristen Silke Maier-Witt und Peter-Jürgen Boock hätten in Interviews mit Spiegel TV übereinstimmend gesagt, dass der ehemalige RAF-Terrorist Stefan Wisniewski Buback von einem Motorrad aus erschossen habe.

Lesen Sie auch:

Buback-Mord: Verena Becker als Todesschützin?

RAF-Mord an Buback: Neuer Verdacht gegen Verena Becker

Geheimakten zu Mordfall Buback bleiben gesperrt

Becker ist vor dem Oberlandesgericht Stuttgart als Mittäterin des Mordanschlags angeklagt. Die Bundesanwaltschaft geht zwar nicht davon aus, dass Becker selbst auf dem Motorrad saß. Sie sei jedoch aufgrund ihrer Rolle bei der Entscheidung über den Anschlag sowie bei der Vorbereitung und Organisation als Mittäterin anzusehen. Der Prozess beginnt am 30. September.

dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kommentare