Bericht: Chefarzt verabschiedet sich mit Nazigruß

Halle - Der Chefarzt der Uniklinik Halle soll sich laut Mitarbeitern des Krankenhauses mit den Worten "Sieg heil" verabschiedet haben. Doch das sind längst nicht die einzigen Vorwürfe gegen den Professor.

Mitarbeiter der Uniklinik Halle haben sich laut der Mitteldeutschen Zeitung über einen Chefarzt beschwert, nachdem dieser sich angeblich mit den Worten "Sieg heil" aus einer Arbeitsberatung verabschiedet hatte. Ferner soll er einen asiatischen Kollegen als "Reisfresser" beschimpft haben. Der Professor bestreitet die Vorwürfe jedoch.

Er gab zwar zu, eine Äußerung gemacht zu haben, die man hätte falsch verstehen können. Sie habe womöglich auch das Wort "Sieg" enthalten, räumte er ein. Nicht jedoch "Sieg heil". Er habe sofort deutlich gemacht, dass er den Ausspruch keineswegs mit Bezug auf den Nationalsozialismus getan habe. Die Leitung des Krankenhauses nimmt die Vorwürfe gegen den Professor ernst und hat deshalb auch eine Untersuchung angeordnet, sagte der ärztliche Direktor des Uniklinikums.

mm/ots

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion