100 Einsatzkräfte vor Ort

Behälter mit radioaktivem Material entdeckt - Keine Gefahr

+
Verdächtiger Gegenstand sorgt für Großeinsatz

Ein verdächtiger Gegenstand mit der Aufschrift „Radioaktiv - Uran“ in einem Abrissgebäude hat in Euskirchen bei Köln einen Großeinsatz ausgelöst.

Euskirchen - Ein Metallbehälter mit radioaktivem Material ist am Donnerstag in einem Abrissgebäude in Euskirchen entdeckt worden. Es bestehe keine Gefahr für Anwohner, das schwach-strahlende Material sei nicht ausgetreten, teilte die Polizei mit. Das Gebiet bleibe bis zur Entsorgung des Materials gesperrt, es hätten aber keine Nachbarn ihre Häuser verlassen müssen.

Der Gegenstand mit der Aufschrift „Radioaktiv - Uran“ war am Vormittag bei Reinigungsarbeiten in einer Garage gefunden worden. Etwa 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Ordnungsamt waren vor Ort, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Bereich wurde großräumig abgesperrt, Feuerwehrleute in Schutzanzügen maßen die radioaktive Strahlung in der Umgebung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Tödliches Familiendrama: Täter erschoss Sohn und Schwiegersohn

Tödliches Familiendrama: Täter erschoss Sohn und Schwiegersohn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.