Baumstamm-Wurf auf A45: "Versuchter Mord"

Aßlar - Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Samstag kurz hinter dem Kreuz Wetzlar (Hessen) von einer Autobahnbrücke ein großes Holzstück auf die A45 geworfen. Es kam zu einem schweren Unfall.

Ein 34 Jahre alter Autofahrer rammte den etwa einen Meter langen und 30 Zentimeter dicken Stamm, kam von der Fahrbahn ab und musste von der Feuerwehr schwer verletzt aus seinem Wagen befreit werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Lahn-Dill in Dillenburg am Samstag mitteilte. Der Autofahrer brach sich die Schulter, erlitt ein Halswirbeltrauma und Prellungen.

Der Täter hatte das Holzteil kurz nach Mitternacht von der Brücke direkt vor das Auto geworfen, wie Zeugen der Polizei berichteten. Die Polizei fahndete zunächst vergeblich nach dem Unbekannten. Dabei war ein Hubschrauber im Einsatz. Der Stamm soll untersucht werden, auch um DNA-Spuren zu sichern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter

Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Kommentare