BASF: Chemikalie fließt in den Rhein

Ludwigshafen - Rund 1,2 Tonnen einer Chemikalie aus dem Ludwigshafener Werk des Chemiekonzerns BASF sind am Montag in den Rhein geflossen.

Die schwach wassergefährdende Flüssigkeit habe einen einen etwa zehn Meter breiten und 700 Meter langen Schaumteppich auf dem Fluss gebildet, teilte das Unternehmen mit. Der Schaum habe sich nach kurzer Zeit aufgelöst. Der Stoff trat demnach über eine undichte Pumpe aus, die inzwischen von der Feuerwehr abgedichtet wurde.

Die Chemikalie kommt laut BASF als Bindemittel für industrielle Zwecke zum Einsatz, zum Beispiel bei der Papierherstellung. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium informierte vorsorglich die Rheinanlieger. Bei der Flüssigkeit handelt es sich nach den Worten eines BASF-Sprechers um ein polymerisiertes Gemisch auf Basis der Stoffe Butadien, Styrol und Acrylnitril.

dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare