Gleitzeit: Kein Geld für Bankräuber

Frankfurt/Main - Elf Bankangestellte gefesselt und trotzdem kein Zugang zum Tresor: Ein Räuber scheiterte am Montagmorgen im Frankfurter Bahnhofsviertel an der Gleitzeit-Regelung einer Bank.

Der Mann hatte ab 8.00 Uhr an der Stechuhr auf den Kassierer gewartet und dabei nacheinander elf Angestellte abgefangen, mit seiner Pistole bedroht, gefesselt und in einem Raum gesperrt, wie die Polizei mitteilte.

Als der Kassierer um kurz nach 9.00 Uhr immer noch nicht an seinem Arbeitsplatz erschienen war, platzte dem Mann der Kragen. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Täter änderte seinen Plan und raubte anstelle des Tresors die gefesselten Angestellten aus.

Mit insgesamt rund 400 Euro aus ihren Geldbörsen flüchtete er zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof und entkam. Kurz darauf kam der Kassierer zur Arbeit, die Bank öffnet erst um 9.30 Uhr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare