Bahnhchef entschuldigt sich für Rauswurf eines Schülers

+
Bahnchef Rüdiger Grube.

Frankfurt/Main - Bahnchef Rüdiger Grube hat sich persönlich bei dem 16-jährigen Mädchen entschuldigt, das Ende Januar bei tiefem Frost aus einem Regionalzug in Brandenburg gewiesen worden ist.

Im Sender hr-iNFO sagte der Vorstandsvorsitzende am Donnerstag: “Das bedaure ich sehr. Ich habe selbst mit dem Mädchen und den Eltern gesprochen und mich entschuldigt.“ Den Mitarbeitern habe er noch einmal klargemacht, dass mehr Fingerspitzengefühl nötig sei.

“So etwas darf nicht passieren“, sagte Grube. “Andererseits transportieren wir täglich 7,3 Millionen Menschen. Es ist eine Ausnahme.“ Die Schülerin hatte die Bahn am Abend des 26. Januar - der mit fast minus 20 Grad bisher kältesten Nacht des Jahres - mehrere Stationen vor dem Reiseziel verlassen müssen, weil ihr zwei Euro zur Fahrkarte fehlten.

DAPD

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare