Bahnhchef entschuldigt sich für Rauswurf eines Schülers

+
Bahnchef Rüdiger Grube.

Frankfurt/Main - Bahnchef Rüdiger Grube hat sich persönlich bei dem 16-jährigen Mädchen entschuldigt, das Ende Januar bei tiefem Frost aus einem Regionalzug in Brandenburg gewiesen worden ist.

Im Sender hr-iNFO sagte der Vorstandsvorsitzende am Donnerstag: “Das bedaure ich sehr. Ich habe selbst mit dem Mädchen und den Eltern gesprochen und mich entschuldigt.“ Den Mitarbeitern habe er noch einmal klargemacht, dass mehr Fingerspitzengefühl nötig sei.

“So etwas darf nicht passieren“, sagte Grube. “Andererseits transportieren wir täglich 7,3 Millionen Menschen. Es ist eine Ausnahme.“ Die Schülerin hatte die Bahn am Abend des 26. Januar - der mit fast minus 20 Grad bisher kältesten Nacht des Jahres - mehrere Stationen vor dem Reiseziel verlassen müssen, weil ihr zwei Euro zur Fahrkarte fehlten.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare