Baby mit Schütteltrauma in akuter Lebensgefahr

Lüneburg - Ein sieben Monate altes Mädchen aus Lüneburg schwebt in Lebensgefahr, nachdem es offenbar von seinen Eltern stark geschüttelt worden ist. Die Staatsanwältin ist pessimistisch.

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt wegen Kindesmisshandlung gegen die Eltern, wie Staatsanwältin Angelika Klee am Dienstag in Lüneburg sagte. “Es ist damit zu rechnen, dass das Mädchen sterben wird“, sagte Klee.

Das Baby war am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert und inzwischen in eine Klinik nach Hamburg verlegt worden. Ärzte hatten die Polizei informiert. Die Eltern des Mädchens sollen laut Klee in einer Vernehmung angegeben haben, keine Erklärung für die Verletzungen zu haben.

Die medizinischen Gutachten seien noch nicht abgeschlossen, sagte Klee. Zudem ermittle die Polizei weiter in dem Fall. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft wurde die Familie nicht vom Jugendamt betreut.

dapd

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare