Baby nach Schüttelattacke gestorben

Braunschweig - Zweieinhalb Wochen nach einer Schüttelattacke ist ein kleiner Junge aus Braunschweig vermutlich an den Folgen gestorben.

Das sechs Monate alte Kind erlag am Dienstagnachmittag seinen Verletzungen, berichteten die Ermittler. “Wir haben gestern Abend erfahren, dass das Baby tot ist“, sagte Oberstaatsanwalt Joachim Geyer am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Die Eltern werden verdächtigt, ihren kleinen Sohn geschüttelt zu haben. Bislang schweigen sie zu dem Vorwurf. Gegen sie wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.

Weil derzeit keine Fluchtgefahr bestehe und die Ermittlungen schwierig blieben, seien der Vater (27) und die Mutter (24) weiter auf freiem Fuß. “Wir müssen jetzt genau herausfinden, wer die Gewalt wann angewendet hat“, sagte Geyer.

dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare