Mutter versorgt Baby nicht

Baby in Kühltruhe: Bewährungsstrafe für Mutter

Flensburg - Sie versorgte ihr Baby nach der Geburt nicht und legte die Leiche dann in eine Tiefkühltruhe: In Flensburg ist eine Mutter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Weil sie ihr Baby nach der Geburt nicht versorgt hatte und es daraufhin starb, ist eine Mutter in Flensburg zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach Auffassung des Landgerichts hatte sie das Neugeborene vor mindestens zehn Jahren sich selbst überlassen. Anschließend legte die Frau die Leiche in Großenwiehe in Schleswig-Holstein in eine Tiefkühltruhe, in der sie erst 2012 von dem Ex-Mann der Frau gefunden wurde.

Verminderte Schuldfähigkeit

Das Landgericht verurteilte die heute 50-Jährige am Donnerstag wegen Totschlags durch Unterlassen in einem minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung. Die Richter berücksichtigten dabei eine verminderte Schuldfähigkeit der dreifachen Mutter wegen einer Persönlichkeitsstörung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare