Wo steckt das kleine Mädchen?

Baby in Hessen spurlos verschwunden -Mutter festgenommen

Waldsolms - Nach dem Verschwinden eines Babys ist die Mutter festgenommen worden. Die 23-Jährige aus dem hessischen Waldsolms wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Frau hatte das Baby im Dezember 2015 in einer Gießener Klinik zur Welt gebracht. Wann das kleine Mädchen verschwand, teilten die Ermittler nicht mit. Sie wurden im März alarmiert.

Auf der Suche nach dem Kind durchsuchten 82 Polizisten am Donnerstag zwei Anwesen in Waldsolms und im nahe gelegenen Schöffengrund. Dabei wurden auch Hunde eingesetzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Mutter mit dem Kind das Krankenhaus am Tag der Geburt verlassen. Weil die Frau trotz mehrfacher Bitten nicht wie versprochen den Mutterpass nachlieferte, habe die Klinik unter anderem bei Standesämtern und Adoptionsstellen recherchiert. Als Ergebnis sei im März die Polizei informiert worden, sagte Staatsanwalt Dominik Mies. Seither werde in alle Richtungen ermittelt.

Die Frau wurde am Donnerstag rund 250 Kilometer von Waldsolms entfernt festgenommen. Sie habe dort beruflich zu tun gehabt, erklärte die Staatsanwaltschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare